So ungesund ist eine vegane Ernährung für Kinder

vegane Mangelernährung
vegane Mangelernährung

Sie ernähren ihr Baby vegan: Die Folgen für die Gesundheit sind verheerend. Diese Worte musste ich mit bedauern auf der Seite von Ohmymag als Überschrift in dem Artikel von Maximilian Vogel vom 31.05.2020 wahrnehmen.
Da diese Berichte keine Einzelfälle sind und scheinbar doch sehr viele Eltern verunsichert sind, möchte ich mit diesem Urteil ein für alle mal aufräumen. Ich werde die Fälle hier unter die Lupe nehmen und aufzeigen, dass die Probleme nichts mit der veganen Ernährung zutun haben.

Aber fangen wir mal mit dem neusten Artikel an, in diesem wird auf eine australische Familie eingegangen. Es wird behauptet, dass diese Familie ein Beispiel sei wie verheerend die Folgen einer veganen Ernährung bei Kindern sein können.
Dies wird erst einmal mit einem Zitat der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) untermauert, in welchem die DGE Stellung zur veganen Ernährung nimmt.

Zitat: “Für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendliche wird eine vegane Ernährung von der DGE nicht empfohlen,

Meiner Ansicht nach hat man aber den wichtigen Anschluss vergessen “Wer sich dennoch vegan ernähren möchte,“. Das heißt, für mich das es laut DGE scheinbar doch möglich ist. Dazu kommt aber noch, dass diese Stellungnahme von 2016 ist und daher relativ alt. Denn erst danach wurde z.B. in der VeChi-Studie erforscht, welchen Einfluss die vegane Ernährung bei Kindern hat. Deren erste Ergebnisse im April 2019 veröffentlicht wurde.

Falsch interpretierte VeChi-Studie

Tatsächlich wurde kurz später ein Bericht von der Zeit zitiert, welches sich auf die VeChi-Studie bezieht.

Zitat: “Stets ist jedoch von Wachstumsverzögerung und Nährstoffmangel die Rede – allesamt Beobachtungen, die eine aktuelle Studie aus Deutschland stützt. Ihr vorläufiges Ergebnis: Zehn Prozent der vegan und sechs Prozent der vegetarisch ernährten Kinder, die die Forscherinnen und Forscher untersucht haben, sind zu klein für ihr Alter.”

Leider hatte Herr Maximilian Vogel hier nicht richtig recherchiert, denn bereits 2018 wurde von Prof. Dr. Markus Keller (Studienleiter der VeChi-Studie) eine Pressemitteilung gegeben. In dieser steht, dass es ein Anzeichen von nicht optimaler Ernährung sein “könnte”.
Er hat zudem ein Interview im Jahre 2018 gegeben, dass die Presse diese Aussage falsch interpretiert hatte.

Hier das Interview auf dem Youtube-Kanal von Rohe Energie: DIE PRESSE MANIPULIERT! Prof. Dr. Markus Keller klärt auf .

Ich möchte ausdrücklich erwähnen, dass ich in keinerlei Verbindung mit den Machern von Rohe Energie stehe und mich daher von deren anderen allgemeinen Aussagen distanziere, es geht lediglich nur um dieses Interview mit Prof. Dr. Markus Keller.

Kurz gesagt: Das Zitat entspricht einer Tatsachenverdrehung.

Mehr zu dem Thema von mir findest du hier: Blogbeitrag: Vegane Kinder sind zu klein.

Angegebene Quellen werden falsch zitiert

Was mich auch verwundert, dass die Bild als Quelle ran gezogen wird und scheinbar ist hier ein riesen Fehler passiert. Laut Ohmymag hat das Kind nur Gemüse, Obst, Brot, Reismilch, Haferflocken, Tofu, Kartoffeln und Erdnussbutter bekommen.
Allerdings habe ich einige englische Berichte unter anderem von CNN und The Guardian durchgelesen und da kann ich nichts von Gemüse finden. Der Guardian schreibt von gelegentlich Obst und CNN schreibt nur von Bananen als Obst und auch nichts von Gemüse.
Klickt man aber bei Ohmymag auf den Link zum Bild-Bericht, steht dort “Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch”. “Zudem bekam es Obst und Rosinen”. Auch hier, die zitierte Quelle, schreibt nichts von Gemüse.

Man könnte jetzt sagen, das wäre Erbsenzählerei, aber es macht einen deutlichen Unterschied ob das Kind von “Gemüse, Obst, Brot, Reismilch, Haferflocken, Tofu, Kartoffeln und Erdnussbutter” oder doch nur von “Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch” ernährt wurde.
Da Gemüse ein sehr wichtiger Lieferant von sehr vielen Nährstoffen ist.
Aber scheinbar nehmen es die Medien hier nicht so genau und das zeigt deutlich, wie wenig sie sich mit dem Fall wirklich auseinandergesetzt haben. Der eine schreibt von Gemüse (wobei die Quelle nicht von Gemüse schreibt), die meisten schreiben von gelegentlich Obst, die anderen bei Obst nur von Bananen usw..
Sehr verwirrend und für mich daher absolut unglaubwürdig wenn man eine Quelle nennt und dann einfach etwas dazu erfindet.

Kurz gesagt: Die Medien nutzen sich gegenseitig als Quelle und erfinden einfach Lebensmittelgruppen dazu, die das Kind angeblich erhalten hat.

Wenn ich die verschiedenen Quellen mal zusammen fasse, hat das Kind nur Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter, Reismilch und gelegentlich etwas Obst gegessen. Ich denke, dazu muss ich nicht viel sagen, wer sich so ernährt, ernährt sich mangelhaft.

Auch Mischkost kann eine Mangelernährung sein

Man kann den Spieß auch umdrehen und sagen. Wenn das Kind nur Milch und Eier zu essen bekommt, dann ist auch eine vegetarische Ernährung eine Mangelernährung. Genau so kann man sagen, wenn das Kind nur Fleisch und Milch konsumiert, ernährt es sich auch mangelhaft. Auf der anderen Seite ist Wasser und Brot vegan und eine Mangelernährung. Jegliche Form von Ernährung kann mangelhaft sein, wenn sie nicht ausgewogen ist.

Dazu sei gesagt: Vegan und ausgewogen geht. Aber auch Mischkost und einseitig bzw. unausgewogen geht.

Wenn ich ansonsten allgemein zurückschaue, hat die Presse in den letzten paar Jahren etwa 3 bis 4 Fälle über vegane Kinder mit Mangelernährung berichtet. Diese Fälle gehen aber bis ca. 1990 zurück und weltweit. Also nicht nur in Deutschland und in den letzten paar Jahren. Das zeigt deutlich, dass es sehr wenige Fälle gibt in denen die Kinder mangelhaft und vegan ernährt wurden.

Menschliche Muttermilch ist kein Pflanzendrink und auch keine Kuhmilch

In einem Fall hat man das Kind statt mit Muttermilch mit Reisdrink ernährt. Das ist natürlich absolut fehl am Platz und auch reine tierische Milch ist schädlich für einen Säugling. Was Muttermilch ausmacht, siehst du gut an dieser beispielhaften Zutatenliste von Milupa Milumil Anfangsmilch.

Zutaten:
Demineralisiertes Molkenpulver (aus Milch), pflanzliche Öle (Palm, Raps-, Kokosnuss-, Sonnenblumenöl, Öl aus Mortierella alpina), Lactose (aus Milch), Magermilch, Oligosaccharide (Galactooligosaccharide (aus Milch), Fructooligosaccharide), Stärke, Molkenproteinkonzentrat (aus Milch), Calciumcarbonat, Fischöl, Kaliumchlorid, Kaliumcitrat, Magnesiumchlorid, Vitamin C, Cholinchlorid, Emulgator (Sojalecithin), Taurin, Natriumcitrat, Calciumorthophosphat, Eisen-II-sulfat, Vitamin E, Zinksulfat, Nucleotide (Natriumsalze von Uridin-, Cytidin-, Adenosin-, Inosin-, Guanosin-5-Monophosphaten), Inostiol, Niacin, L-Tryptophan, Pantothensäure, Folsäure, Kupfersulfat, Vitamin A, Biotin, Vitamin B12, Vitamin B1, Vitamin D, Vitamin B6, Mangan-II-sulfat, Kaliumjodid, Natriumselenit, Vitamin K, L-Carnithin, Vitamin B2.

So in etwa sieht ziemlich jede Milchersatznahrung aus, damit man sie überhaupt nur annähernd für Muttermilch ersetzen kann. Aber am besten ist es immer noch zu stillen, daran kommt keine Milchersatznahrung. Sollte das stillen ohne gesundheitliche Probleme mal nicht klappen, könnte dir dieser Beitrag helfen: Stillen klappt nicht – was tun?

Jedes dritte bis vierte Kind in europäischen Krankhäusern ist mangelernährt

Auf der anderen Seite gibt es einen Bericht, beim Ärzteblatt.de vom 10.01.2020 in welchem steht, dass in den europäischen Krankenhäusern jedes dritte bis vierte Kind mäßig bis schwerwiegend mangelernährt sei.

Man könnte davon ausgehen, dass kaum Kinder im Krankenhaus sind, aber dem ist definitiv nicht so. Meine Tochter war einmal wegen einen Sturz zur Überwachung über Nacht im Krankenhaus und lag auf der Kinderstation. Die Stationen sind so voll, dass es auf der Kinderstation nochmals einzelne Stationen gibt, die man in Altersklassen aufgeteilt hat.

Ich denke, das Ärzteblatt hat es perfekt beschrieben und das betrifft nicht nur vegane Kinder “Unterernährung bei Kindern ein unterschätztes Problem”.

Wie stehst du zu diesem Thema? Hast du selbst auch vegane Kinder oder willst du Kinder haben uns sie vegan ernähren? Ich würde mich riesig über ein Kommentar hier unten freuen.

Bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße
dein Stefan

Links, die mit * kennzeichnet sind, sind sog. Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei keine Mehrkosten. Ich freue mich dass ihr mich ohne Mehrkosten Unterstützt.

8 thoughts on “So ungesund ist eine vegane Ernährung für Kinder

  1. Gut recherchierter Beitrag! Kann man bestimmt auch super in einem YouTube Video verpacken. Ich persönlich schaue lieber Videos, als Texte zu lesen. 😅 Das ist auch der Grund, warum ich erst jetzt einen Blogbeitrag von dir lese, obwohl ich dich schon etwas länger verfolge.

  2. Sehr schön und gut geschriebener Artikel!
    Leider ist die Website sehr unübersichtlich, zu viel Werbung die aufploppt… hier sollte man dann doch über eine professionellere Website nach denken, dann würde ich hier auch öfter vorbei schauen.

    1. Danke dir, welche Werbung meinst du genau? Ich habe letztens erst die Frequenz der Werbung runtergeschraubt. Das was aufploppt sollte eigentlich nur meine Newsletter sein und dann noch dieses Datenschutzding, was leider gesetzlich pflicht ist und aufploppen muss.

      Könntest du mir auch erklären was unübersichtlich ist? Ich bin jetzt kein Profi aber ich war der Meinung es sei Übersichtlich, aber liegt halt immer im Auge des Betrachters, daher wäre die Info gut was genau damit gemeint ist.

  3. Sehr guter Artikel, endlich klärt hier mal jemand auf!
    Mit Fachwissen und Kompetenz auf seinem Gebiet ist Stefan in diesen Themen der richtige Ansprech Partner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.